Robotic Process Automation (RPA)

Mit Robotic Process Automation (RPA) werden einzelne Rollen oder einzelne Prozessschritte durch den Einsatz von Softwarerobotern automatisiert, d. h. es geht vor allem um die Automatisierung von Routineaufgaben.

Die Roboter nutzen vorgegebene Regeln oder künstliche Intelligenz zur Verarbeitung von unstrukturierten Daten und automatisierter Entscheidungsfindung. Die Integration vorhandener Systeme geschieht nichtinvasiv, d. h. statt Schnittstellen zu implementieren, wird die vorhandene Benutzeroberfläche genutzt, um Daten zu extrahieren, zu erzeugen oder Anwendungen zu steuern.

Scheer PAS bietet beim Thema RPA ein Maximum an Flexibilität. Der Softwareroboter wird mit unserer modellbasierten Suite kombiniert. Daraus ergeben sich völlig neue Möglichkeiten der Digitalisierung von Geschäftsprozessen im Unternehmen.

Softwareroboter eignen sich unter anderem auch zur Integration von Altsystemen in eine moderne Anwendungsarchitektur.

Hinter diesem Schlagwort verbirgt sich ein neuer Ansatz zur Prozessautomatisierung!

– Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer

Robotic Process Automation – Was ist das?

Robotic Process Automation beeinhaltet…

…die nächste Stufe der klassischen Automatisierung von Prozessen

Automatisierung und Darstellung von Abläufen mithilfe des Low-Code Ansatzes

 

…die Roboter-Simulation eines Menschen

Nutzung vorhandener Schnittstellen mit Usern wird durch Roboter simuliert

… das Anlernen des Roboters durch den Fachanwender

Die Abteilung kann ihre Prozesse selbst automatisieren

 

 

… die Nutzung von künstlicher Intelligenz

Informationsgewinnung aus unstrukturierten Daten

Wie funktioniert RPA?

Die Nutzung des Software-Roboters gestaltet sich recht simpel. Im Grunde ähnelt RPA einem Video, das zunächst aufgezeichnet werden muss bevor es abgespielt werden kann.

Am Beispiel von Excel läuft dies wie folgt ab:

Ein Beispiel für die Arbeit mit Excel und RPA:
Wir nehmen einmal an, Sie möchten ein Adressenverzeichnis erstellen, das dann per Mail im Verteiler an mehrere Personen versendet und anschließend veröffentlicht werden soll. Die Adressen müssen aus verschiedenen Excel-Tabellen zusammengetragen werden.

Zunächst öffnen Sie dazu das Scheer PAS RPA-Programm. Die Aufzeichnung muss mit dessen Hilfe gestartet werden. Daraufhin sind alle Excel-Tabellen, die relevante Adressen enthalten, zu öffnen. Markieren Sie die Felder, in denen sich die Informationen befinden, die Sie kopieren möchten, und kombinieren Sie die Adressen in einer der Tabellen oder einer neuen Datei. Anschließend rufen Sie Ihr Mailprogramm auf und verfassen eine neue E-Mail. Senden Sie die Nachricht an den entsprechenden Verteiler. Beenden Sie an dieser Stelle die Aufnahme des Roboters, der das Aufgenommene nun direkt wiedergeben kann. In diesem Fall öffnet er, wie zuvor gelernt, die Tabellen, kopiert die Adressen, fügt sie ein und sendet die vollständige Datei per Mail an den angegebenen Verteiler.

Einsatzgebiete von RPA


Multi-Channel-Communication

Automatisierung komplexer Prozesse

Mithilfe von Robotic Process Automation lassen sich auch die komplexesten Abläufe automatisieren. Eine Multi-Channel-Communication Strategie in Support Prozessen und im Customer Management wären Beispiele für solch ein komplexes System. Kontakt nehmen Kunden wahlweise per Telefon, Mail oder über Chatsysteme auf. In jedem dieser Szenarien ist der Erstkontakt, mit dem sich der Kunde konfrontiert sieht, ein Bot. Er kommuniziert also zunächst mit einer digitalen Intelligenz. Über diese werden Anfragen erfasst und zugeordnet, benötigte Informationen erfragt und dem zuständigen Ansprechpartner letztlich das passende Ticket zugeordnet.

Automatisierung von Legacy Systemen

Moderne Digitalisierungsprojekte

Legacy-Systeme, wie beispielsweise Cobold, IBM oder auch MainFrame Applikationen, werden in bestimmten Branchen noch immer verwendet. So kann man sie etwa im Stahlbau oder dem Versicherungsgewerbe finden. Üblicherweise handelt es sich dabei um veraltete bzw. eingefahrene Systeme, die nicht länger angepasst werden oder überhaupt anpassbar sind. Um diese alten Systeme unproblematisch und ohne Datenverluste in Ihre modernisierte Systemlandschaft einzubetten und zu automatisieren, empfiehlt sich eine Integration mit RPA.

Periodenverschiebung im SAP

Automatisierung von Routinetätigkeiten

Die Robotic Process Automation kann darüber hinaus zum Einsatz kommen, um eine Automatisierung von immer wiederkehrenden Routinearbeiten vorzunehmen. Beispiele hierfür wären etwa Quartalsabschlüsse oder Periodenverschiebungen im unternehmenseigenen ERP-System.

Vorteile Icon

Vorteile von RPA


  • RPA ist simpel und ohne großen Aufwand zu betreiben. Der Roboter arbeitet ausschließlich auf der Oberfläche der Software.
  • Es sind keine tiefgreifenden IT-Kenntnisse nötig, um den Roboter zu bedienen. Die Mitarbeiter der einzelnen Abteilungen können die Systeme somit selbst nutzen und steuern.
  • Die Produktivität innerhalb der Fachabteilungen wird gestärkt, da das System ein effizienteres Arbeiten ermöglicht. Mitarbeiter können zeitaufwändige Routinearbeiten an den Roboter abgeben und sich wichtigeren Tätigkeiten widmen.
  • Software Roboter arbeiten ohne Unterbrechung in einer sehr hohen Geschwindigkeit bei einer äußerst niedrigen Fehlerquote. Entsprechend kurz sind die durchschnittlichen Amortisationszeiten.

Nehmen Sie Kontakt auf