Omni-Channel Retailing
bei MS-Mode

MS Mode hat den Omni-Channel-Ansatz als zentrales Element seiner E-Commerce-Strategie definiert. Die Verknüpfung der einzelnen Kanäle ist für MS Mode der Weg, um weiter erfolgreich am Markt zu agieren und die Kundenwünschezu erfüllen. Die bestehende Anbindung der Systeme über einen externen Integrator war weder für Omni-Channel ausgelegt noch ließ sich dieser mit vertretbarem Aufwand anpassen.

MS Mode Fallstudie

In der kostenfreien Fallstudie erfahren Sie:

Wie MS Mode Betriebskosten um 40% reduziert hat

Wie eine transparente Omni-Channel Architektur erreicht wurde

Wie Scheer PAS als zentrale Integrationsplattform agiert

Dank E2E Commerce haben wir neue Systeme schneller in Betrieb und sind somit hochflexibel. Gleichzeitig haben sich unsere Betriebskosten reduziert.

Linda Hoebe, CFO, MS Mode

MS Mode Fallstudie

Das versprechen wir Ihnen:

E-Mail mit Link zu Ihrer Fallstudie
Vertraulicher Umgang mit Ihren Daten
Garantiert kostenfrei

Warnung Logo in weiß

Herausforderung

  • Einführung einer zukunftsfähigen Omni-Channel Architektur
  • Eingesetztes externes Integrationssystem ist nicht geeignet die neue Strategie zu unterstützen
  • Effiziente Anbindung des Webshops und zukünftig weiterer externer Verkaufskanäle mit dem Ziel, das perfekte Einkaufserlebnis für den Kunden zu realisieren
weißes Plus

Lösung

  • Ablösung des externen Integrators mit dem Ziel der einheitlichen Bewirtschaftung der Omni-Channel-Architektur
  • Flexible Architektur für zukünftige Anforderungen
  • Scheer PAS als zentrale Plattform für Integration und Überwachung

Über MS Mode

Als internationale Modekette verfügt MS Mode über gut 400 Filialen in den Niederlanden, in Belgien, Luxemburg, Deutschland, Frankreich und Spanien sowie über einen eigenen Webshop in jedem dieser Länder. Insgesamt arbeiten bei MS Mode ca. 2500 Mitarbeiter. Das internationale Servicebüro befindet sich in den Niederlanden. Hier wird die Geschäftspolitik für die einzelnen Länder bestimmt und die Kollektion zusammengestellt. Jedes Land verfügt über eine eigene Verwaltung und ein eigenes Managementteam, das die internationale Geschäftspolitik an den eigenen Markt anpasst.